Zusammenarbeit der Dr.-Albert-Finck-Schule mit dem Paulus-Kindergarten, dem Kindergarten St.Jakobus und dem Kindergarten St. Pius - auch die Hans - Geiger - Schule ist an dieser Kooperation beteiligt

Seit 2005 treffen sich die Vertreterinnen der verschiedenen Institutionen alle zwei bis drei Monate, um unten stehende Punkte zu besprechen.

Austausch über das Würzburger Sprachprogramm:

Die Kinder lernen Regeln, konzentrieren sich über einen Zeitraum von 10 bis 15 Minuten, hören Laute heraus und lernen Begriffe, wie z.B. „Reime".
Im Paulus-Kindergarten und im Kindergarten St. Jakobus nehmen alle, im Kindergarten St. Pius einige Schulanfänger an diesem Programm teil.
Hier können wir den Kindergärten viele positive Rückmeldungen geben.

Neue Ideen der Kooperation:

Die Erstklässer besuchen „ihre" alten Kindergärten an einem Vormittag zusammen mit ihren Lehrerinnen.
Die 3. und 4. Klassen lesen nachmittags in den Kindergärten vor( 2 Wochen im November, jeweils zwischen 15 und 16 Uhr).

 

 

 Vereinbarungen für jährlich stattfindende Veranstaltungen:

a) In den ersten Wochen nach der Einschulung

Rückfragen und intensiver Austausch Schule/Kindergärten über bisherige Entwicklung, Beratung und Zusammenarbeit

b) Februar

Gemeinsame Konferenz Schule - Kindergärten mit den Schwerpunkten Austausch - Rückmeldung - Kann-Kinder. Diese Treffen finden abwechselnd in den einzelnen Einrichtungen statt, um sich gegenseitig besser kennenzulernen.

c) April / Mai

Treffen Schule / Kindergärten mit dem Schwerpunkt Informationsaustausch für die Klassenbildung.

e) Juni

  • Besuch der neuen Klassenlehrerinnen in den Kindergärten (z.B. wird ein Namensschild gebastelt, das die Kinder am ersten Schultag in der Schule wieder „finden")
  • Besuch der Kindergartenkinder in der Schule bei ihrer neuen Klassenlehrerin, Vorstellung der Patenkinder
  • Brief der Klassenlehrerin vor den Ferien an ihre Kinder
  • Spielemittag mit neuer Klasse und Klassenlehrerin

 

Elternabend der künftigen Schulanfänger/innen - meist im Oktober

Inhalt des Elternabends sind Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder, die einen erfolgreichen Schulbesuch erleichtern. Die Kindergärten und Kitas erklären ihre Förderungswege im letzten Kindergartenjahr.

Eltern erhalten Tipps, wie sie ihr Kind in diesem Jahr fördern können.

 

Folgende Themen werden zum Beispiel angesprochen:

 

a) Rituale

b) Schwerpunkte der einzelnen Einrichtungen

c) Werte, die vermittelt werden sollen

d) Umgang mit Konflikten

e) Mündliche Sprachgestaltung

- Sprachentwicklung

- Gesprächsregeln

- sprechen

f) Fähigkeiten / Fertigkeiten

- Motorik

- Umgang mit Material

- Arbeitshaltung
 

Einig sind wir uns schon in dem Grundsatz, Kindern die Zeit zu geben, die sie für ihre individuelle Entwicklung brauchen und die ihnen auch zusteht. So gibt es Kinder, die zu verschiedenen Zeitpunkten verschiedene Fertigkeiten und Fähigkeiten beherrschen. Wichtig war es für uns bei der Konferenz, diesen individuellen Entwicklungsstand wahrzunehmen, die Kinder zu fordern und zu fördern, ihnen aber auch individuell die Zeit zu lassen, die ihnen zusteht und die sie brauchen.